08.07.2014

Heute sollte ich meinen zweiten Gammel- Tag antreten. Als ich aufwachte, guckte ich wie jeden Morgen zu aller erst auf mein Handy. Ich las im Unterbewusstein eine Nachricht. "Guten Morgen mein Schatz!<3" Und legte das Handy wieder weg. Dann bin ich duschen und frühstücken gegangen. Ich beschloss meinem Sozialarbeiter, wegen dem Brief für ihn, zu schreiben: "Guten Morgen. Ich hab etwas, was ich dir geben will. Einen Brief wieder. Kann aber momentan wegen einem kleinen Unfall kaum laufen und bin deshalb nicht in der Schule. Wenn ich das mit dem Laufen schaffe, könnte ich ihn dir vielleicht Donnerstag geben. Bist du dann da? Ich würd gern beim nächsten Treffen drüber reden..." Eine Antwort kam schnell. "Bin heute auch nicht in der Schule und Donnerstag wohl erst später. Wir telefonieren Donnerstag nochmal, eventuell kann ich ihn abholen. LG (Name). P.S.: Und was hast du dir angetan?" Wie bitte? Angetan? Wieso soll ich mir gleich was angetan haben, nur weil ich mal nicht laufen kann? "Okay, können wir so machen. Ich habe mir nichts angetan, ich bin in der Badewanne ausgerutscht. Der Arzt sagt, es ist eine Zerrung." "Gute Besserung!" "Danke." Ich lag auf dem Sofa. Fing an mich zu langweilen. Ging auf WhatsApp und las die Nachricht von vorhin nochmal, die ich überhaupt nicht mehr auf dem Zettel hatte. "Guten Morgen mein Schatz!<3" Öhm. Stop mal. Die war von meiner großen Liebe von damals. Jetzt nennen wir uns also schon Schatz? Damals hätte ich mich glaube ich totgefreut, aber jetzt... Ich weiß es nicht. Er ist ein toller Kerl, keine Frage und ich glaube, dass er sich wirklich geändert hat. Es wäre alles perfekt. Wäre mein Sozialarbeiter nicht da. Ich starrte die Decke an. Oh man... Aber ich glaub es liegt auch ein bisschen daran, dass ich ihn nunmal noch nicht gesehen habe... Das könnte es ja eigentlich auch sein... Ich meine... Es ist ziemlich unrealistisch, dass ein paar Buchstaben diese riesen Liebe zu meinem Sozialarbeiter einfach so ausschalten können. Ich beschloss es erstmal abzuwarten. Meine Mutter lief die ganze Zeit in der Wohnung auf und ab. Sie würde gleich ihr Vorstellungsgespräch haben... Ich wünschte ihr auf jeden Fall viel Glück, aber so wie sie davor war, würde sie es nicht mal lebend überhaupt zu ihrer eventuell neuen Arbeitsstelle schaffen. Sie machte mich völlig wahnsinnig. Als sie dann wegging, versuchte ich Fernsehen zu gucken. Aber es war kaum möglich, ich war total aufgeregt. Als sie eine Stunde nach ihrem Termin wieder zurückkam, versuchte ich so schnell wie es denn ging, ihr entgegen zu kommen und sie zu fragen wie es lief. Sie hatte die Stelle, aber wirklich glücklich sah sie nicht aus. Ich fragte, was denn los sei. Sie erzählte: "Ich muss sobald die entgültig genug Personal gefunden haben, in drei verschiedenen Schichten arbeiten. Eine Schicht wäre von 06:00 Uhr bis 14:00 Uhr, die andere von 14:00 Uhr bis 22:00 Uhr oder von 22:00 Uhr bis 06:00 Uhr. Und das Ding ist, dass ich gleichzeitig noch bei meinem anderen Arbeitgeber arbeiten. Aber die Arbeitszeiten passen sich an." Ich tat so als würde ich mich freuen. Aber in Wirklichkeit konnte ich das nicht wirklich... Wenn sie die Frühschicht hat, dann muss ich alleine aufstehen und alleine frühstücken... Wenn sie die spätere Schicht hat, muss ich mir selber Mittag machen. Und wenn sie Nachtschicht hat, dann muss ich die ganze Nacht für den Hund da sein. Ich weiß, dass mein Hund Veränderungen überhaupt nicht abkann. Und wenn ich dann nachts nicht schlafen kann, weil sie nicht schlafen kann und dann mit in mein Bett kommt... Darauf habe ich eigentlich keine Lust. Aber ich sah, dass meine Mutter sich eigentlich schon freute und dann tat ich einfach so, als würde mir das alles gar nichts ausmachen. Den restlichen Tag passierte nicht mehr viel, meine Mutter musste arbeiten. Ich guckte den lieben langen Tag Fernsehen, was mich total unzufrieden machte. Abends saß ich an meinem Schreibtisch. Ich guckte Bilder auf meinem Handy an, die mir auf WhatsApp geschickt worden sind und löschte auch welche. Ganz unten waren Bilder von Jungs von vor längerer Zeit, mit denen ich mal geschrieben hatte... Alle mochte ich wirklich sehr und alle waren weg, als ich ihnen erzählt mit was für Problemen ich zu tun hatte. Ich löschte auch diese Bilder... Als ich fertig war legte ich mein Handy wieder weg und machte mich bettfertig. Jetzt werde ich schlafen gehen. Gute Nacht Leute.

13.7.14 17:52

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Werbung