09.07.2014

Heute sollte wieder ein normaler Tag werden. Ich war nicht mehr krankgeschrieben, hatte heute aber trotzdem keine Schule. Aber auch nicht frei. Wir machten einen Ausflug in einen Kletterpark, denn nach den Ferien wird der Jahrgang gemischt und das war eben förmlich unser Abschlussausflug. Nur ich konnte nicht mitklettern wegen meinem Bein. Ich ging morgens meiner allerbesten Freundin entgegen, damit wir zusammen zum Bahnhof gehen konnten. Dort war unsere ganze Klasse versammelt und dann sind wir losgefahren. 15 Minuten hat die Fahrt mit dem Zug gedauert, danach mussten wir noch zu dem Park hinlaufen, der Weg dorthin war sehr sehr lang. Das war total unpraktisch für mich, weil ich noch humpel. Aber naja. Als wir alle angekommen waren, machten meine Klassenkameraden eine Einweisung mit, wie sie ihre Ausrüstung bedienen müssten und ich machte Fotos. Ich mag eigentlich echt gerne klettern, aber irgendwie war ich auch froh, dass ich nicht mitmachen durfte, denn dieser Park war ein bisschen extremer, als andere. Die höchsten Stationen waren 25 Meter hoch. Es gab unglaublich lange Seilbahnen, bei denen man ein Tempo aufnahm, das mir persönlich schon vom Zugucken wirklich Angst machte. Ich machte lieber Fotos von denen, die sich das trauten. Ab und an wechselte ich meine Position. In dem Park war auch noch eine andere Klasse, dessen Lehrerin ich dann traf. Ich kannte diese nicht. Ich guckte hoch, ob Klassenkameraden gerade über mir waren, aber ich sah nur einen Jungen aus der fremden Klasse. Eine zweite Lehrerin dieser Klasse war genau hinter ihm. Er war sehr unsicher und meinte dass die Station, an der er gerade war sehr schwer sei. Die Lehrerin, die neben mir stand sagte auf ein Mal: "Er ist blind." Ich guckte sie ungläubig an. Er war zwar unsicher, aber er wusste genau was er macht und wo er hintritt,eben so als könnte er sehen, mir wäre das gar nicht aufgefallen, dass etwas mit ihm nicht stimmt! Ich wäre da genauso rübergelaufen. Das war so beeindruckend... Er hat ein extrem großes Handycap und ließ sich trotzdem nicht beirren, versuchte so zu leben, wie es jeder andere 'normale' Mensch auch tat. Heftig. Ich glaube diese Kraft hätte ich nicht. Aber ich bin, denke ich, kein großer Maßstab. Trotzdem. Unglaublich dieser Junge. 2,5 Stunden waren meine Klassenkameraden und mein Bio Lehrer in den Bäumen, dann fuhren wir wieder nach Hause. Am Abend würden wir noch bei einer Klassenkameradin grillen. Zu Hause hab ich mich ein Wenig mit meiner Mutter unterhalten, aber als sie dann wegging hab ich mich gelangweilt. Ich ging eine kleine Runde mit meinem Hund, brachte sie anschließend zu meiner Oma. Dann kaufte ich noch ein paar Chips fürs Grillen nachher. Die ganze Zeit über schrieb ich mit meiner großen Liebe von damals. Heute Morgen habe ich ihm alles geschrieben, alles. Das mit meinen depressiven Phasen und sogar das mit meinem Sozialarbeiter. Ich dachte wirklich, dass ich ihn dann wieder verlieren werde, aber was soll ich sagen? Er hat es akzeptiert. Das hat bis jetzt noch kein Kerl gemacht, wirklich keiner. Deswegen schrieb ich ihm: "Ich glaub, du bist der Junge, der mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern könnte. <3" Er: "Ich wüsste auch schon wie <3" Oh nein... Ich war fest davon überzeugt, dass jetzt irgendwas perverses kommen würde, dass er sich doch nicht geändert hat. Trotzdem schrieb ich: "Wie denn?" Er: "Wenn wir uns sehen, indem ich dir tief in die Augen schaue, dich in den Arm nehme und dir ins Ohr flüster, dass ich immer für dich da bin. <3" Ich war völlig fertig. Sowas Süßes... Und das obwohl ich ihm meine Probleme gesagt habe, das kann doch gar nicht wahr sein! Ich stand überglücklich im Supermarkt an der Kasse. Als ich dort raus war, ging ich zu meiner allerbesten Freundin. Wir sind noch Eis essen gegangen und dann sind wir los zu unserer Klassenkameradin. Der Abend war total toll, da zeigte sich das erste Mal in drei Jahren, dass wir Klassengemeinschaft haben können. Wir saßen zusammen, haben alle miteinander geredet. Sowas gab es einfach noch nicht. Aber wir sind denke ich, alle mehr oder weniger erwachsen geworden. Um 20:00 Uhr mussten wir allerdings alle schon wieder nach Hause, weil morgen ja Schule ist. Es war ein wirklich toller Abend und im Endeffekt ist es schade, dass wir als Klasse auseinander gehen. Morgen wird dann das vorletzte Mal in der Zusammenstellung Unterricht sein. Und jetzt geh ich schlafen. Bis morgen, Leute.

13.7.14 19:38

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Werbung